Startseite / Aus dem Schulleben

Sommerferien!

Endlich sind die Sommerferien da!

Vandalismus

Leider nicht zum ersten Mal wurden die Fenster und Wände unserer Schule mit Eiern beworfen.

Die Täter haben aber eins drauf gesetzt und ein Feuer auf unserer Treppe vor dem Haupteingang gelegt.

Wir sind sprachlos und hoffen, dass die Täter eines Tages zur Vernunft kommen und sich mal Gedanken machen, wie sich unsere Grundschulkinder und die Lehrkräfte fühlen, wenn das Schulgebäude beschädigt wird und Dinge, die von unseren Schülerinnen und Schülern gebastelt oder gebaut wurden, zerstört werden.

Der Wasserspender ist da!

Der Wasserspender ist da. Das Schulleitungsteam der Stauferschule, Frau Frank und Frau Fritz, haben ihn getestet und freuen sich darauf, wenn die Kinder der Schule ihn dann ausprobieren können.

Faschingstrubel in der Stauferschule

Beim alljährlichen Faschingstrubel der Stauferschule sah man beinahe keine Kinder oder Erwachsenen mehr - überall waren Polizisten, Hexen, Feen, Helden und die ein oder andere Prinzessin. Auch Gäste aus dem Star Wars Universum und Batman waren zu sehen. Besonders die Cowboys waren dieses Jahr zahlreich vertreten. Mit einer großen Schulhauspolonaise verabschiedeten sich dann alle in die Faschingsferien.


Chor

Jeden Mittwochnachmittag übt unser Schulchor unter der Leitung von Frau Kimmel.

Mit viel Freude und hochmotiviert üben unsere Chorkinder neue Lieder ein und ganz nebenbei wird die Stimme geschult.


Schulgottesdienst

Mit einem Schulgottesdienst, den die Zweitklässler der evangelischen und katholischen Religionsklassen gemeinsam mit ihren Lehrerinnen vorbereitet hatten, wurden die Kinder, die Lehrerinnen und Lehrer und Eltern feierlich in die Weihnachtsferien verabschiedet. "Engel" begleiteten als Leitthema den stimmungsvoll gestalteten Gottesdienst.

Advents- und Weihnachtslieder unter Frau Rothaupts Begleitung an der Orgel rundeten den Abschluss in der Stadtkirche ab.


Adventssingen

Jeden Montag in der Adventszeit versammelt sich die ganze Schule im Schulhof und beginnt die Woche mit Adventsliedern und kleinen musikalischen Vorträgen einzelner Klassen. Auch Gedichte und sogar ein Weihnachtstanz der Chearleadergruppe waren zu sehen und zu hören.

Mit dieser Tradition wollen wir zur Ruhe kommen und die Adventszeit genießen.


Singen im Advent

(Fotos von Stephanie Lauber)

Traditionell fand am Donnerstag vor dem 3. Advent das "Singen im Advent" in der Stadtkirche statt.

Einzelne Auftritte verschiedener Klassen wechselten sich mit gemeinsam gesungenen Liedern ab.

Den Beginn machten die Klassen 1b und Ea mit "Fröhliche Weihnacht". Die Klassen 2a und Eb erfreuten alle mit "Ich schenke dir einen Glitzerstern."

Unter der Leitung von Frau Kimmel am Klavier sangen die Klassen 3a und 3c gemeinsam und mit instrumentaler Unterstützung eines Mitschülers "Als ich bei meinen Schafen wacht."

Unsere Rektorin Frau Fritz sprach gemeinsam mit 14 Kindern in 15 verschiedenen Sprachen Weihnachts- und Neujahrswünsche aus.

Die Klassen 2b und 4a erfreuten die Zuhörer schwungvoll mit "Ding dong, merrily on high."

"Wieder kommen wir zusammen" konnte man im Anschluss von den Klassen 3b und 4b hören.

Nachdem der Schulchor "Weihnacht ist auch für mich" gesungen hatte, rührte Alisia (Klasse 3c) mit ihrem Solo "Apa-i schimbat-o in vin" alle Herzen.

Zum am Schluss gemeinsam gesungenen Lied: "Kinder tragen Licht ins Dunkel" gestaltete die Klasse 1a einen Lichtergang.

Nach dem gelungenen "Konzert" konnten sich die Kinder, die Eltern, Lehrkräfte und Gäste auf dem Kirchhof bei Punsch, Glühwein und "LKW" aufhalten und den Abend ausklingen lassen.

Vielen Dank an alle Schülerinnen und Schüler und insbesondere an die Musiklehrerinnen unserer Schule.


Skipping Heart - an der Stauferschule Lorch

Das Seilspringen-Projekt der Deutschen Herzstiftung unterstützt und fördert den natürlichen Bewegungsdrang unserer Kinder.

Heutzutage sitzen viele Kinder vor dem Computer. Springen, Laufen und Rennen gehören heutzutage leider nicht mehr unbedingt in den Alltag eines Kindes.

Um Kinder die Freude an der Bewegung zu zeigen oder zu erhalten, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt "Skipping hearts" ins Leben gerufen.


In einem zweistündigen Seilspringkurs, das für die Schule völlig kostenfrei angeboten wird, durfte auch eine unserer dritten Klassen das "Rope-Skippieng" kennen lernen.

Die Kinder der Klasse 3a trainierten zahlreiche Sprungvariante, die alleine, zu zweit oder sogar in kleinen Gruppen durchgeführt werden konnten.

In einer kleinen Aufführung zeigten die Kinder anderen Schulklassen und den eingeladenen Eltern was sie in den 2 vorhergehenden Stunden gelernt hatten.


KiTuCup

(privat)

Von 175 teilnehmenden Kindern hatten sich von unserer Schule 80 Kinder angemeldet und turnten beim 10-jährigen Jubiläumskinderturncup fleißig mit.

Die Freude an der Bewegung war allen Kindern anzumerken und in Begleitung Ihrer erwachsenen Riegenführer konnten sich die Kinder beim Einbeinhüpfen, beim Weitwurf, beim Balancieren, beim Seilziehen und anderen Stationen beweisen.

Vor allem beim Großtrampolinspringen und auf der Airtrackbahn hatten die Kinder besonders viel Freude.

Bei der Freude und Motivation am Sport, am Turnen und an der Bewegung war klar - nächstes Jahr soll es wieder einen KiTuCup geben.

Moni Roller wurde im Anschluss für die herausragende Arbeit und die Kooperationen mit Kindergärten und Schulen mit der DTB-Ehrennadel geehrt.

Ein herzliches Dankeschön allen Helfern und Betreuern für das gelungene "Sportfest".


Singen mit Kindern - Alle Kinder können singen

Motiviert und glücklich und mit richtiger Stimme sangen die Schülerinnen und Schüler der Stauferschule in der Stadthalle und begrüßten somit die Gäste - darunter Frau Gerlinde Kretschmann, die Vorstandsvorsitzende der Stiftung "Singen mit Kindern".

Mit dieser Aktion wurde die Schule Referenzschule für das Programm "Alle Kinder können singen". Unsere Rektorin Frau Fritz erhielt zu dieser Ernennung von Frau Kretschmann eine Urkunde.

Die Wardmethode wird an der Grundschule schon seit mehreren Jahren in einigen Klassen unterrichtet und bei regelmäßigem Einsatz sind Erfolge deutlich festzustellen. Ziel war es nun die Wardmethode in allen Klassen einzuführen und regelmäßig im Musikunterricht mit einzubinden. Zu Beginn dieses Schuljahres wurde nun ein erster Schritt unternommen - alle Klassen erhalten Musikunterricht nach der Wardmethode.

Von der Spardabank Baden-Württemberg war der Vorstandsvorsitzende Martin Hettich ebenfalls zu Besuch und überreichte Frau Kretschmann eine mit 15.000 Euro dotierte Förderurkunde. Die Stiftung Bildung und Soziales der Sparda-Bank war auf die Stiftung "Singen mit Kindern" aufmerksam geworden und konnte sich nun vor Ort ein Bild von der Wardmethode machen.

Die ganze Schule sang als großer Chor unter der Leitung von unserer Lehrerin Frau Kimmel mehrere Lieder - und bei zwei Liedern konnten die erwachsenen Gäste durchaus mitsingen - was sie auch taten.

Unsere Kantorin Frau Rothaupt, die an der Stauferschule als Musiklehrerin tätig ist und die Wardmethode in unserer Schule erprobt und eingeführt hat, zeigte mit den Viertklässlern der Schule was die Wardmethode nach mehreren Jahren bewirken kann.

Den Musiklehrerinnen unserer Schule, ebenso allen Mitwirkenden , den Musikern, die die Kinder begleitet haben, Frau Kretschmann und Herrn Hettich und unseren Schülerinnen und Schülern ein herzliches Dankeschön für das gelungene Event.


Lesetüten - Überraschung für die Erstklässler

Zu Schuljahresbeginn besuchte der Leiter unserer Lorcher Stadtbücherei, Herr Wägner, unsere Erstklässler.

Mit Lesetüte - gefüllt mit einem kleinen Geschenk, Informationen über das Lesen und die Stadtbücherei- überraschte er die neuen Erstklässler der Stauferschule.


Das Sternsingermobil war da...

Auf seiner aktuellen Deutschland-Tour stand das Sternsingermobil im September im Pausenhof unserer Grundschule und informierte über die Arbeit der Sternsinger hier und weltweit.

Das Sternsinger-Team unter der verantwortlichen Leitung von Sabine Breyer lud dieses Mobil nach Lorch ein und ermöglichte so unseren Grundschülern klassenweise über die Arbeit der Sternsinger informiert zu werden. In Bildern, Liedern, Aktionskarten, Landkarten und Berichten informierte die Mitarbeiterin des Mobils, Susanne Zander, eindrücklich und engagiert von der vielfältigen Arbeit der "Aktion Sternsinger"auf allen Kontinenten der Erde. 

Die Kinder zeigten großes Interesse und stellten motiviert Fragen.


Die verwendeten Icons stammen von Fatcow und wurden unter der Lizenz Creative Commons Attribution 3.0 veröffentlicht.

Datenschutzeinstellungen

Bitte wählen, welche Daten diese Seite verarbeiten darf:

Unter Datenschutz können diese Einstellungen jederzeit geändert werden und weitere Datenschutzinformationen ingesehen werden.

Einwilligung A erteilen Einwilligung B erteilen Einwilligungen A und B erteilen Keine Einwilligung erteilen Alle Datenschutzhinweise